"Bello & Samtpfötchen" - "Das ist mein Ding!"

STORMARNER TAGEBLATT 2. September 2009 | 04:20 Uhr | Von Volker Stolten

Sie ist sprichwörtlich auf den Hund gekommen und über den letztendlich zu einer neuen Berufsexistenz: Martina Feller aus Bargteheide. Von der Psychotherapeutin zur Tierfachfrau.
"Bello & Samtpfötchen", das ist ihr Ding!

hundeausfuerservice martina feller
Eingespieltes Team: Martina Feller und Labradorhündin Ellie
auf der Hollywoodschaukel im Garten.
Die 49-Jährige ist in Oldenburg (Oldenburg) geboren und
lebt seit vier Jahren in Bargteheide Foto: Stolten

Schon von kleinauf schlägt ihr Herz für Tiere. Dass sie sich aber auch beruflich einmal um sie kümmern würde, war so eigentlich nicht vorherzusehen. Denn von Haus aus ist Martina Feller Psychotherapeutin und Erzieherin. Sie hatte ihre Ausbildung 1991 abgeschlossen und unter anderem im Kinderhaus in Bargteheide gearbeitet. Als aber vor zweieinhalb Jahren Ellie, eine reinrassige Labradorhündin, in ihr Leben trat, änderte sich dieses schlagartig. Da sie Ellie nicht mit zur Arbeit nehmen konnte, erfolglos nach einem passenden Hundeausführservice Ausschau hielt und sich eh beruflich verändern wollte, dachte sie sich: "Dann mach ich es selbst!"

Die Idee nahm immer konkretere Formen an und sie alle fachlichen Aus- und Fortbildungen wahr. Vor einem Jahr war es dann soweit. Sie gründete sozusagen eine "Ich-AG" und stellte ihr neues Betätigungsfeld namens "Bello & Samtpfötchen" auf drei Säulen: Hundeausführservice, Katzenbetreuung und Coaching für Hundetrainer.

Eine Entscheidung, die sie ein Jahr später keineswegs bereut hat - ganz im Gegenteil. "Das ist mein Ding!" Auch wenn der Job viel Arbeit mache und Disziplin erfordere: "Die Selbstständigkeit ist toll!", sagt Martina Feller und streichelt ihrer Ellie liebevoll übers Fell.

Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet der Hundeausführservice. Und der hat nichts mit dem zu tun, was man hin und wieder im Fernsehen sieht: Der Hundesitter hält fünf Leinen in der Hand und hechelt den wieselflinken Bellos mit panischem Blick hinterher. Bei Martina Feller läuft alles hochprofessionell ab, geht es gesittet zu, mit kurzen und knappen Kommandos sowie eindeutigen Körpersignalen. Das funktioniere tierisch gut.

Wen jemand Interesse hat, fährt sie zu dem Betreffenden hin und schaut sich den Vierbeiner an. Ellie sei dabei ein Gradmesser. "Wenn sie so oder so reagiert, weiß ich, der Hund kann mit in die Gruppe oder nicht", betont Feller, die auch mit Hundeschulen zusammenarbeitet. Maximal acht Bellos sind im jeweiligen Tagesteam. Die holt sie vormittags mit ihrem großen Van (Opel Vivaro: voll klimatisiert, mit Sicherungen, ohne Rückbank) ab, fährt mit denen dann in den Rader Wald, Segeberger Forst oder in ein Hundeauslaufgebiet und verbringt über die Mittagszeit zwei Stunden mit ihrer vierbeinigen Crew, die aus Labrador, Neufundländer, Wäller, Australian Shepherd oder auch französischer Bulldogge besteht. Geistige und körperliche Spieleinheiten sind natürlich inklusive.

Mit ihrem Fachwissen sorgt Martina Feller bei den Vierbeinern für mehr Ausgeglichenheit und soziale Kompetenz. Nach zwei Stunden sackt sie die tierische Truppe wieder ein und liefert die Hunde daheim ab. Ihre Kunden kommen etwa aus den Kreisen Stormarn und Segeberg. "Die Montagsgruppe ist dicht. Ansonsten habe ich noch Kapazitäten", so die Hundeexpertin, die sich ebenso mit Katzen auskennt und diese in Urlaubszeiten statt der Besitzer ganz individuell versorgt. Denn nicht alle Stubentiger fühlen sich in einer Katzenpension pudelwohl. Durch den Service von Martina Feller können Samtpfoten in der vertrauten Umgebung bleiben. Und so lange die Besitzer verreist sind, spielt und schmust die heute 49-Jährige mit der Katze, füttert sie und reinigt selbstverständlich auch das Katzenklo - ein- oder zweimal am Tag. Kostenlos ist das Gießen der Zimmerpflanzen und das Leeren des Briefkastens.

Drittes Standbein ist das Coaching für Hundetrainer ("Train the Trainer"). Hier nimmt sie die Vermittlerrolle ein, fungiert quasi als Puffer zwischen Hund, Halter und Hundetrainer. Mal verstehe Herrchen oder Frauchen den Hundetrainer einfach nicht, mal wisse der Hundebesitzer alles besser oder überfordere das Tier hoffnungslos. Da ist es dann für den Hundetrainer nicht immer einfach, mit dem Kunden auf einen Nenner zu kommen. Coaching sei eine effektive Methode, heikle und festgefahrene Situationen mit mehr Gelassenheit und Souveränität dem Kunden gegenüber zu meistern, erklärt Martina Feller auf ihrer Homepage www.bello-und-samtpfoetchen.de. Deshalb entwickelt sie lösungsorientierte Strategien, die vom Hundetrainer direkt und wirkungsvoll umgesetzt werden können.

Um sich davon ein besseres Bild zu machen, bietet die Hundespezialistin am Montag, 21. September, ab 19 Uhr in der Rathausstraße 21 in Bargteheide einen Themenabend an: "Coaching für Hundetrainer - Zeitverschwendung oder Professionalisierung." Inhalte sind: Was ist Coaching? Wie kann das Coaching mich in meiner täglichen Arbeit mit den Kunden unterstützen? Eine kurze Einführung in Verhaltensmuster und deren Auswirkungen für die Arbeit mit den Kunden folgen.

Anmeldung bis zum 10. September per E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Telefonisch ist Martina Feller unter (04532) 2880-986 zu erreichen

Bello & Samtpfoetchen