Vermittler zwischen Herr und Hund

ln-online/lokales vom 26.08.2009 00:00 - Lübecker Nachrichten

Bargteheide - Martina Feller ist eigentlich gelernte Erzieherin und Körperpsychotherapeutin – jetzt arbeitet sie mit Hundetrainern und den Tieren selbst. Ihre Fachkenntnisse sind ihr auch auf diesem Gebiet von Nutzen.
 
Zeitungsbild Luebekcerzeitung M Feller
Martina Feller (li.) und Meike Sievert mit Tommy (1,5 Jahre), Ellie (2,5) und Ronya (4, v.li.). Foto: BINDER (Lübecker Nachrichten)

Hündin Ellie (2,5) ist glücklich: Ihr Frauchen hat viel Zeit für sie. Den Alltag verbringen die beiden gemeinsam, denn vor etwa einem Jahr machte sich Martina Feller mit einem Hundeausführservice selbstständig. In gewisser Weise ist Ellie sogar verantwortlich für die jetzige Berufswahl ihres Frauchens – „ich konnte sie nicht mit ins Büro nehmen, deshalb machte ich mich auf die Suche nach einem Ausführdienst“, erzählt Feller. Sie habe jedoch keinen gefunden, bei dem sie das Gefühl gehabt hätte, ihre Hündin wäre dort gut aufgehoben. Also orientierte sich die Bargteheiderin kurzerhand neu und gestaltete ihren Alltag um. „Es war der richtige Zeitpunkt; ich habe gemerkt, dass ich mich beruflich verändern wollte.“

Neben dem Ausführservice bietet Feller eine mobile Katzenbetreuung an und neuerdings auch ein Coaching für Hundetrainer. „Dabei steht die Beziehung zwischen Hundetrainer und Hundehalter im Vordergrund“, erklärt die gebürtige Wildeshausenerin. „Hundetrainer arbeiten mit Menschen“, betont sie. Eben diese fühlten sich in Hundeschulen oft nicht ausreichend beachtet. „Häufig muss man beim Menschen ansetzen, dessen Ängste und Eigenarten erkennen, um zu wissen, wie der Halter seinen Hund am besten trainieren kann und worauf besonderes Augenmerk gelegt werden muss.“ Hierbei seien ihr die Kenntnisse aus Erziehung und Psychotherapie doch sehr von Nutzen.

Der genaue Inhalt des individuellen Coachingprogramms werde der jeweiligen Situation angepasst. „Man hat doch immer mal wieder einen Kunden, bei dem man nicht weiß, wie man sich ihm gegenüber verhalten soll“, so Tierpsychologin und Hundetrainerin Meike Sievert, die schon des Öfteren Rat bei Feller gesucht hat. „Wenn man es zum Beispiel mit jemandem zu tun hat, der glaubt, alles besser zu wissen, oder zu hohe Ansprüche an sein Tier hat, ist es gut, jemanden zu haben, mit dem man darüber sprechen kann.“

Mehr zu ihrem Coachingprogramm erzählt Martina Feller bei zwei Seminaren am 21. September in Bargteheide und am 24. in Hamburg. Wer Interesse hat, kann sich unter 0151 / 50 46 93 03 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Von Jennifer Binder
Bello & Samtpfoetchen